Das Programm stand auf CD zur Verfügung oder konnte aus dem Internet heruntergeladen werden.

Elster Formular kann inzwischen für mehrere Jahre verwendet werden.

Elektronisch übermittelte Steuererklärungen werden in allen Bundesländern bevorzugt behandelt.

Das sorgte für entsprechenden Unmut auf Seiten der Steuerpflichtigen, die den Finanzverwaltungen vorwarfen, den Besitz eines Computers mit Microsoft-Windows-Betriebssystem anscheinend erzwingen zu wollen.

Im Laufe des Jahres 2005 entstanden dann nach einer teilweisen Lockerung der Lizenzbedingungen des Elster-Standards eine Reihe von alternativen Softwareprodukten für Windows, Mac OS X und Linux.

Seit Herbst 2005 kann als weitere Möglichkeit für alle Betriebssysteme auch das Elster Online-Portal für Steueranmeldungen, Dauerfristverlängerung/Sondervorauszahlung, Zusammenfassende Meldung, Meldung bei innergemeinschaftlichen Lieferungen neuer Fahrzeuge, Lohnsteuerbescheinigungen, gesonderte und einheitliche Feststellung von Grundlagen für die Einkommensbesteuerung, Anmeldung über den Steuerabzug bei Vergütungen an beschränkt Steuerpflichtige nach § 50a ESt G, Körperschaftsteuererklärungen, Einsprüche und seit April 2013 die Einkommensteuererklärung direkt über den Browser verwendet werden.

Das Elster Online-Portal sowie die Info-Webseiten zum Juli 2017 komplett überarbeitet und stehen seither als „Elster: Ihr Online-Finanzamt“ bzw.

Seit 2008 bieten auch unterschiedliche Online-Steuererklärungsportale diese Dienstleistung.

Andererseits sind jedoch diese Programme meist kostenpflichtig (im Gegensatz zu „Mein Elster“ oder Elster Formular), auch wenn sie im Gegensatz zur behördlichen Version zusätzlich steuersparende Tipps geben.

In der ZPS Elster werden die Daten zuvor entschlüsselt, die Authentifizierung – falls genutzt – online überprüft und die Steuerdaten vorgeprüft.

In den 16 Rechenzentren der Steuerverwaltungen der Bundesländer bzw.

Für die Datensicherheit und die Authentifizierung werden mehrere Möglichkeiten angeboten.